Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sternschnuppenschwemme schwappt heran

PLANETEN, MOND, STERNE und SONNE im AUGUST: Großer Wagen dreht ab, Herbstdreieck naht

Den abendlichen Sternenhimmel im August schmückt der Ringplanet Saturn. Er hält sich gegenwärtig im Sternbild Jungfrau auf. Mit Einbruch der Dunkelheit sieht man Saturn halbhoch in westlicher Richtung stehen.

Auch Venus kann am Abendhimmel erspäht werden. In der Abenddämmerung sieht man sie knapp über dem Westhorizont, wo dichte Dunstschichten ihr Licht allerdings stark dämpfen. Bevor es bei uns richtig dunkel wird, ist unser Nachbarplanet bereits untergegangen. Erst gegen Jahresende wird Venus zu einem auffälligen »Abendstern« werden.

Der nur selten zu sehende Merkur bietet im ersten Monatsdrittel Chancen zur Betrachtung. Er ist in der beginnenden Morgendämmerung gegen 5 Uhr morgens tief am Nordosthimmel zu erkennen. Nach dem 10. August klappt das aber nicht mehr.

Auch der Riesenplanet Jupiter zeigt sich am Morgenhimmel. Seine Aufgänge verlagert er von kurz nach drei Uhr zu Monatsbeginn auf halb zwei morgens Ende ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.