Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ponton zwischen Eiszeit und Kommunismus

»Ferner Osten. Die letzten Jahre der DDR« - ein Farbbildband von Harald Hauswald

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Warum wurde »Du hast den Farbfilm vergessen« eigentlich zum größten Hit von Nina Hagen? Wahrscheinlich, weil dieses Alles-nur-schwarz-weiß, grau statt bunt, das Lebensgefühl in der späten DDR traf. Und auch der Fotograf Harald Hauswald wurde eigentlich mit seinen Schwarz-weiß-Bildern der 80er Jahre der DDR bekannt. Er fotografierte auch in Farbe - das hatte er fast schon selber vergessen, bis er vom Herausgeber von »Ferner Osten« Mathias Bertram animiert, sich sein Farbbild-Archiv vornahm und fündig wurde.

Paradox: Die DDR in Farbe wirkt fast noch melancholischer als die in Schwarz-Weiß. Für den »Sonntag« und die »Kirche« begleitete der aus Radebeul Stammende den gebürtigen Halberstädter Christoph Dieckmann bei Reportagen mit der Kamera. Da es den kirchlichen Pressereferenten Dieckmann bevorzugt zu Rockkonzerten zog, wurden im Osten seine Fotos von Bob Dylan und Bruce Springsteen gedruckt. Ab Mitte der Achtziger fotografierte ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.