Das Alte ist vergangen

Springers Ausstieg aus dem Printgeschäft: Bestandsgarantie für »Bild« und »Welt«

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Manche Worte des Vorstandschefs des Axel-Springer-Konzerns, Mathias Döpfner, haben ein schnelles Verfallsdatum. Im März dieses Jahres hatte Döpfner zwar von einer »Zeitenwende« in der Medienbranche gesprochen, in der gedruckte Presseerzeugnisse zunehmend von digitalen Medien verdrängt würden. Trotz dieses Wandels sei im Print-Bereich kein Stellenabbau geplant und Publikationen würden nicht eingestellt, versicherte der Springer-Chef damals.
Das war, bevor Kai Diekmann aus Silicon Valley zurückkehrte und die Ärmel hochkrempelte, um den Journalismus im Hause radikal zu digitalisieren. Durch die Zusammenlegung der Redaktion der Hauptstadtausgabe der »Bild« mit der der »B.Z.« sollen bis zu 50 Stellen wegfallen, und durch den Verkauf zahlreicher traditioneller »Springer«-Marken wie der TV-Zeitschrift »Hörzu« hat der Konzern medienpolitisch ein deutliches Zeichen gesetzt. Die Grande Dame des Hauses, Friede Springer, hat am Wochenende den...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3068 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.