Werbung

31 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Rom (dpa/nd). Bei einem erneuten Flüchtlingsdrama im Mittelmeer sollen Augenzeugenberichten von Sonnabend zufolge 31 Menschen ums Leben gekommen sein. Ein Schlauchboot mit 53 Flüchtlingen aus Afrika an Bord sei vor der libyschen Küste gekentert und mehr als die Hälfte der Menschen an Bord seien ertrunken, berichteten laut Nachrichtenagentur Ansa die 22 Überlebenden. Sie waren von Frachtern gerettet worden und kamen am Sonntag auf der süditalienischen Insel Lampedusa an.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!