Mehr Eisberge und weniger Polareis

30-jährige Statistik zeigt: Dünnere Eisdecke am Nordpol wird Normalzustand

  • Von Andreas Knudsen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erstmals kann die aktuelle Entwicklung der Eisbedeckung des Polarmeeres mit einem anerkannten Klimanormal verglichen werden, dem Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Das Ergebnis: dünneres Eis, aber auch mehr bedrohliche Eisberge.

Wann wird Wetter zum Klima? Das ist nicht zuletzt eine Frage der Dauer. Die Weltorganisation für Meteorologie etwa setzt Messdaten aus 30 Jahren voraus, um ein Klimanormal festzulegen. Für die Eisbedeckung in der Arktis war das lange nicht möglich. Denn das Meereis in der Region um den Nordpol wird erst seit 1979 systematisch überwacht. Seit Kurzem gilt die Periode von 1981 bis 2010 als Klimanormal für die Meereisbedeckung.

Das erlaubt, Abweichungen in jüngerer Zeit statistisch einzuordnen. Und da wird deutlich, dass das arktische Meereis sowohl in der Masse als auch in der Fläche zurückgeht. Ging man früher von einer durchschnittlichen Eisbedeckung von 12,16 Millionen Quadratkilometern aus, sind es im neuen Normal nur noch 11,89 Millionen. Für den Juni 2013 - den Monat also, in dem nördlich des Polarkreises die Sonne...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 401 Wörter (2705 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.