Werbung

Politiker erschossen

Libyscher Anwalt war Gegner der Islamisten

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bengasi (AFP/nd). Nach der Ermordung eines Gegners der Islamisten sind am Samstag in Libyen Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Proteste richteten sich vor allem gegen die islamistische Muslimbruderschaft, die für das Attentat auf Anwalt Abdessalem al-Mesmari am Vortag in Bengasi verantwortlich gemacht wurde.

Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurde Mesmari am Freitagabend beim Verlassen einer Moschee mit einem Schuss ins Herz getötet. Er gehörte zu den Initiatoren der Rebellion von 2011, die mit Unterstützung durch einen Luftkrieg der NATO zum Sturz von Staatschef Muammar al-Gaddafi führte. Nach dem Umsturz stemmte sich der Anwalt gegen eine Islamisierung seines Landes, insbesondere gegen den Einfluss der Muslimbruderschaft. Auch zwei Armeeoffiziere wurden am Freitag in Bengasi getötet.

Noch in der Nacht gingen Hunderte Menschen aus Protest gegen die Morde in Bengasi auf die Straße. Sie warfen den Islamisten vor, dahinter zu stecken. Jugendliche verwüsteten das Büro der Partei für Gerechtigkeit und Wiederaufbau, dem politischen Arm der von Katar gestützten Muslimbrüder.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!