Werbung

Pechstein und Wolf siegen souverän

Eisschnelllauf: Deutsche Meisterschaften im Mehrkampf in Inzell

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die deutschen Eisschnelllauf-Routiniers Claudia Pechstein und Jenny Wolf (beide Berlin) haben bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Inzell ihre Ambitionen für die kommende Olympia-Saison unter Beweis gestellt. Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein setzte sich im Wettbewerb der Allrounder durch, Wolf sicherte sich in der Sprint-Konkurrenz den Titel.

Nach ihrer Führung zum Auftakt verteidigte die 41-jährige Pechstein im abschließenden 1500-m-Rennen in 2:00,08 min ihren Vorsprung und behauptete sich im Gesamtklassement mit 122,747 Punkten vor Jennifer Bay (125,196/Dresden) und Bente Kraus (125,949/Berlin). »Ich bin wirklich sehr zufrieden«, sagte Pechstein nach ihrem Rennen.

Zufrieden war auch Jenny Wolf, die sich mit insgesamt 96,513 Punkten auch in ihrem letzten Rennen den Titel im Sprint nicht mehr nehmen ließ. Über 1000 m genügte der 34-Jährigen in 1:19,30 min die zweitschnellste Zeit hinter Jennifer Plate (1:19,29/Berlin), die sich mit insgesamt 98,228 Punkten mit Silber begnügen musste.

Im Sprintwettbewerb der Männer gab sich Samuel Schwarz (Berlin) keine Blöße und gewann mit 103,595 Punkten den Mehrkampftitel vor dem Chemnitzer Denny Ihle (105,445). Völlig platt sei er nach diesem Sieg, sagte Schwarz: »Aber ich bin hochzufrieden mit diesem Auftakt.« Bei den Allroundern der Männer gewann Patrick Beckert (Erfurt) vor dem Inzeller Maximilian Geisreiter, der sich wiederum im abschließenden Massenstart durchsetzte.

Zum zweiten Mal fanden die deutschen Meisterschaften im Mehrkampf in der warmen Jahreszeit statt. Die Allrounder starten über 500, 1500 und 3000 (Frauen) beziehungsweise 5000 m (Männer). Bei den Sprintern stehen die 100, 300, 500 und 1000 m auf dem Programm. SID/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!