Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Angst vor Zitterpartie

Umfragen zur Landtagswahl lassen in Hessen Nervosität wachsen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Acht Wochen vor der hessischen Landtagswahl steigern Voraussagen eines knappen Wahlausgangs die Nervosität und Anspannung der politischen Akteure.

Nach einer Forsa-Umfrage hat die amtierende CDU-FDP-Koalition unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) den seit Monaten vermeldeten Rückstand in der Wählergunst aufgeholt. Demnach bestünde derzeit mit jeweils 44 Prozent für Schwarz-Gelb und Rot-Grün ein Patt. Stärkste Partei im Landtag bliebe mit 38 Prozent die CDU. Mit 27 Prozent deutlich abgeschlagen auf Platz zwei sehen die Demoskopen die SPD, während sich die Grünen auf 17 Prozent steigern könnten und die FDP auf sechs Prozent absinken würde. Die LINKE, derzeit mit sechs Mandaten im Wiesbadener Landtag vertreten, müsste mit nur noch vier Prozent draußen bleiben.

Welche Seite nach der zeitgleich mit der Bundestagswahl am 22. September stattfindenden Landtagswahl die Nase vorne haben wird, hängt nicht zuletzt auch vom Abschneiden der kleineren Parteien ab. So sind landesweit 18 Parteien und Wählervereinigungen mit insgesamt 563 Bewerbern auf den Landeslisten zugelassen,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.