Werbung

Kolumbien: Votum gegen Goldmine

Buenos Aires (epd/nd). In Kolumbien ist erstmals der geplante Bau einer Goldmine am Willen der Bevölkerung gescheitert. Die Einwohner der Ortschaft Piedras in der zentralwestlichen Provinz Tolima sprachen sich in einer Volksabstimmung klar gegen das Projekt der kanadischen Bergbaufirma Anglogold Ashanti aus. Diese hatte in Piedras eine große Goldmine im Tagebau geplant. Die Entscheidung ist verbindlich, da sich mehr als ein Drittel der Stimmberechtigten beteiligten und mehr als 50 Prozent gegen die Mine votierten. Lediglich 24 der rund 3000 Wahlberechtigten stimmten für das Vorhaben der Firma.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln