Werbung

Apple-Zulieferfirma in der Kritik

Peking (AFP/nd). Apple gerät wegen der Arbeitsbedingungen in chinesischen Zulieferfabriken erneut in die Kritik. Wie aus einem am Montag veröffentlichten Bericht der in den USA ansässigen Organisation China Labor Watch hervorgeht, werden in drei Fabriken der Firma Pegatron übermäßig viele Überstunden verlangt und Minderjährige beschäftigt. In den drei Produktionsstätten des taiwanischen Unternehmens würden die von Apple gesetzten Standards missachtet, so China Labor Watch. Verdeckte Ermittler hätten herausgefunden, dass die 70 000 Angestellten in den drei Fabriken im Schnitt 66, 67 oder sogar 69 Stunden pro Woche arbeiteten.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln