Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gefahr von Waldbränden gesunken

Potsdam (dpa). Die Waldbrandgefahr ist in Brandenburg nach den starken Regenfällen in der Nacht zu Montag rapide zurückgegangen. Wie das Landwirtschaftsministerium am Montag auf seiner Internetseite mitteilte, besteht nur noch in den Landkreisen Barnim, Dahme-Spreewald, Märkisch-Oderland, Teltow-Fläming und Uckermark die zweitniedrigste sowie in Potsdam-Mittelmark die niedrigste Waldbrandstufe. Bis Sonntag galt noch landesweit Stufe vier.

In der Nacht zum Montag sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) an der polnischen Grenze in Pohlitz bis zu 26 Liter Regen pro Quadratmeter heruntergekommen. In Kremmen (Oberhavel) waren es 15 Liter, in Potsdam 1 Liter pro Quadratmeter.

Wie DWD-Meteorologe Horst Rohner mitteilte, sei ein Ende des heißen Sommerwetters nicht in Sicht. Nach einer Pause mit Regenfällen und einer Abkühlung auf 25 Grad im Mittel sollen die Temperaturen zum Wochenende hin wieder auf über 30 Grad im Schatten ansteigen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln