Werbung

Stillleben mit Gitarre

Restituierte Kunstwerke

Vier restituierte Gemälde, die Nazis einst jüdischen Sammlern geraubt hatten, werden im Herbst in Köln versteigert. Dabei handele es sich um Werke aus den einst namhaften Sammlungen des jüdischen Rechtsanwalts Ismar Littmann und des berühmten Amsterdamer Kunsthändlers Jacques Goudstikker, teilte das Auktionshaus Van Ham am Montag mit. Das wertvollste Bild, »Stillleben mit Gitarre« (1926) von Alexander Kanoldt aus der Sammlung Littmann, war 2008 an die Erben zurückgegeben worden. Es wird Ende November zu einem Schätzpreis von 90 000 bis 120 000 Euro angeboten.

Der in Breslau lebende Littmann besaß über 5000 Werke unter anderem der »Brücke«-Künstler Max Pechstein, Erich Heckel und Otto Mueller. Nach der Machtergreifung der Nazis 1933 wurde ihm seine Kunstsammlung entzogen. Das Gemälde Kanoldts wurde 1935 vom Stuttgarter Galerieverein erworben und war bis zu seiner Restitution 2008 in der Stuttgarter Staatsgalerie. Die Erbengemeinschaft beauftragte Van Ham mit dem Verkauf.

Aus der Sammlung Goudstikker werden drei Werke angeboten, darunter ein auf 10 000 bis 15 000 Euro geschätztes Werk des flämischen Barockmalers Jacob Jordaens (1593-1678) und eine Gebirgslandschaft von Allart van Everdingen (1621-1675). dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln