Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Exbotschafter wird Außenminister in Iran

Teheran (dpa/nd). Der frühere UNO-Botschafter Mohammed Dschwaad Sarif soll Irans neuer Außenminister werden. Die Nachrichtenagentur ISNA berichtete am Montag, dass Sarif der Spitzenkandidat des neuen iranischen Präsidenten Hassan Ruhani für den Posten sei. Der 53-jährige war von 2002 bis 2007 UNO-Botschafter in New York, davor zehn Jahre lang Vizeaußenminister. Sarif gilt als ein moderater Technokrat und hatte während seiner Zeit in New York auch einige inoffizielle Treffen mit US-Diplomaten. Außerdem soll laut ISNA der ehemalige Verteidigungsminister Mohammed Forusandeh neuer Atomchefunterhändler werden. Forusandeh ist derzeit Leiter einer wirtschaftlichen Stiftung in Iran. Er wird zwar als moderat eingestuft, gilt aber eher als Militär- und Wirtschaftsexperte und weniger als Diplomat.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln