Nächste Etappe bei Solarworld-Sanierung

Bonn (dpa/nd). Eine zweite Gläubigergruppe hat dem Rettungsplan für Solarworld zugestimmt. Damit hat Vorstandschef Frank Asbeck eine weitere Hürde genommen, um den angeschlagenen Solarmodulhersteller vor einer drohenden Insolvenz zu bewahren. Die Geldgeber einer Anleihe von 400 Millionen Euro stimmten am Dienstag in Bonn nahezu geschlossen für den Sanierungsplan, wie ein Teilnehmer berichtete. Die Gläubiger müssen auf viel Geld verzichten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung