Israel lenkt ein

»Arab Idol« darf reisen

Israel hat dem palästinensischen Gewinner der Castingshow »Arab Idol« eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für das Westjordanland erteilt. Das Verteidigungsministerium bezeichnete das ungewöhnliche Entgegenkommen für den jungen Sänger Mohammed Assaf am Dienstag als »humanitäre Geste«. Die Aufenthaltsgenehmigung sei auch für Assafs Schwester und deren Ehemann - den Manager des 23-jährigen - gültig, wodurch auch Auslandsreisen deutlich einfacher werden.

Millionen von Fans hatten Assafs Triumphzug seit März vor den Fernsehern verfolgt und sein Sieg Ende Juni löste regelrechte Jubelstürme in den palästinensischen Gebieten aus. AFP

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung