Die unbekannte Legende

Carl Weissner debütierte mit 70, jetzt erscheinen Texte aus seinem Nachlass

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Carl Weissner war 70 Jahre alt, als 2010 sein erster Roman auf Deutsch erschien - bei Milena in Wien, einem ehemaligen autonomen Frauenverlag. »Wenn das der Bukowski gewusst hätte!«, soll er das einmal grinsend kommentiert haben. Mit Charles Bukowski, dem enfant terrible der US-amerikanischen Beat-Literatur, verbanden ihn eine jahrelange Freundschaft und die gemeinsame künstlerische Arbeit. Außerdem übersetzte Weissner seine Bücher und begleitete Bukowski auf Lesereisen durch Deutschland. Eineinhalb Jahre nach Weissners völlig unerwartetem Ableben - Sekundentod in seiner Mannheimer Wohnung - bringt der Milena-Verlag mit »Eine andere Liga« nun ein Buch heraus, das noch einmal die ganze literarische Bandbreite und Bedeutung des Schriftstellers und Übersetzers in Form von Erzählungen, Briefen, Artikeln und einem Kurzroman dokumentiert.

Carl Weissner gehörte zu jener legendären Cut-Up-Literaturszene, die sich seit den frühen 60er ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.