Griechenland rutscht weiter in die Deflation

Athen (dpa/nd). Griechenland steckt wegen der andauernden schweren Wirtschaftskrise in der Deflation fest. Im Juli seien die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 0,7 Prozent gesunken, teilte die Statistikbehörde Elstat am Dienstag mit. Im Juni hatte es einen Rückgang von 0,6 Prozent gegeben. Auch im April und Mai waren die Verbraucherpreise rückläufig. Sinkende Verbraucherpreise über einen längeren Zeitraum gelten als Hemmnis für die konjunkturelle Entwicklung, da Konsumenten und Unternehmen Ausgaben hinauszögern.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung