Autoreisezüge als Auslaufmodell

Betriebsrat der Bahntochter fordert mehr Investitionen

  • Von Erich Preuß
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wer umweltfreundlich verreisen und am Urlaubsort mobil sein will, konnte bislang auf den Autoreisezug zurückgreifen. Doch die Bahn schränkt das Angebot immer weiter ein.

Vor einigen Jahren begann für viele mit dem Auto Reisende aus Berlin und auch aus Skandinavien der Urlaub am Bahnhof Wannsee. Ausgeruht kam man in Italien oder Südfrankreich an. Doch Autoreisezüge dorthin fahren längst nicht mehr ab Berlin, womöglich auch bald nicht mehr ab Hamburg und Düsseldorf. So sehen die Planungen der Deutschen Bahn aus.

Zuständig für die Auto- und die Nachtzüge sind die 1996 von der Bahn gegründete Tochtergesellschaft DB-Autozug und deren Tochter European Railservice, bei der das Personal beschäftigt ist. Mit den Ausgründungen sollte dieses Geschäftsfeld saniert werden. Vergeblich: Die in Dortmund angesiedelten Gesellschaften schreiben seit Jahren rote Zahlen. Ab 1. September sollen sie nun wieder zur DB-Fernverkehr gehören.

Schuld an den Verlusten sind die gestiegenen Trassenpreise, die bei der Netzsparte der Deutschen Bahn und der ausländischen Bahnen als Gewinn erscheinen. Die DB reagierte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.