Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Konzessionen gegen Bargeld

Korruption bei Schiefergasförderung in Polen

  • Von Marek Pedziwol, Warschau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei der Vergabe von Konzessionen für die Schiefergasförderung sollen in Polen Schmiergelder gezahlt worden sein. Gegen sieben Verdächtige wurden Strafanzeigen gestellt.

Mit Beträgen bis zu 55 000 Zloty (knapp 14 000 Euro) dürfte die Vergabe von Konzessionen geschmiert worden sein. Drei der sieben Verdächtigen arbeiteten im Umweltministerium, das über die Konzessionen entscheidet, weitere drei waren Führungspersonen bei den Unternehmen, die nach dem Schiefergas suchen wollten. Der siebente war Mitarbeiter des staatlichen Geologieinstituts PIG. Alle wurden schon im Januar 2012 festgenommen und dann gegen Kautionen von je 80 000 Zloty (knapp 20 000 Euro) auf freien Fuß gesetzt, erklärt Staatsanwalt Mariusz Pieczek aus der Berufungsstaatsanwaltschaft in Warschau.

Insgesam...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.