Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Großmacht hinter Stacheldraht

Jemens Hauptstadt nach Terrorwarnungen im Belagerungszustand

Berlin (nd). Frankreich verlängerte am Mittwoch die Schließung seiner Botschaft in Jemen, auch die Niederlande rufen jetzt ihre Bürger auf, dringend das südarabische Land zu verlassen. Die Hauptstadt Sanaa wirkt wie im Belagerungszustand. Und die USA, die weiter zahlreiche Botschaften geschlossen halten, verstärken ihre Drohnenangriffe gegen mutmaßliche Extremisten. Acht Männer wurden dabei getötet, wie die jemenitische Webseite »Al-Masdar Online« berichtete.

Welche Quellen die massiven Warnungen vor Anschlägen vor allem des Al-Quaida-Ablegers auf der Arabischen Halbinsel hatten, blieb bisher eher vage. Und auch neue Informationen auf der seriösen Nachrichtenwebseite »The Daily Beast« werfen Fragen auf. Danach wollen die US-Geheimdienste eine Art Konferenzschaltung von 20 Top-Terroristen aus aller Welt unter Leitung von Al-Qaida-Chef Aiman al-Sawahiri abgehört haben - obwohl Washington immer wieder betont, dass man die Zentrale des Terrornetzwerkes schwer getroffen habe.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln