Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Medaillen - koste es, was es wolle

BRD-Spitzenpolitiker wie Hans-Dietrich Genscher und Wolfgang Schäuble sollen Doping forciert haben

  • Von Gerd Holzbach, SID
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Deutschland diskutiert weiter über den Inhalt und die Folgen der Studie über Doping in Westdeutschland. Nun geraten auch die Politik und »König Fußball« vermehrt in die Schusslinie.

Die früheren Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher, Werner Maihofer (beide FDP) sowie der heutige Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) geraten nach Veröffentlichung der Studie über Doping in Westdeutschland in den Verdacht, die Leistungsmanipulation gedeckt oder sogar forciert zu haben. Immer stärker wird die Forderung von Repräsentanten des Sports auf Freigabe der kompletten Studie, von der aktuell erst gut 100 der 800 Seiten bekanntgeworden sind.

Auch der Bundestag fordert Aufklärung. Der Sportausschuss befasst sich in einer Sondersitzung am 29. August mit der jüngsten Studie über Dopingpraktiken in Deutschland von 1950 bis heute. »Wir fordern, dass wir bis dahin die komplette Studie vorliegen haben und nicht nur die zensierte Fassung«, sagte Martin Gerster, sportpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Auch innerhalb des Fußballs, der nun stärker im Verdacht steht, von Doping profitiert zu haben, werden Forde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.