Werbung

Juristischer Streit über Rauchen auf Balkon

Premnitz (dpa). Ein erbitterter Streit um das Rauchen auf dem Balkon beschäftigt jetzt auch die Justiz in Brandenburg. Ein Ehepaar in einem Vier-Familien-Haus in Premnitz hat geklagt, weil es sich durch den Zigarettenrauch seiner Nachbarn massiv belästigt fühlt. Mit einer Entscheidung werde im September gerechnet, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts Rathenow gestern. Der Rauch ziehe nach oben, so dass sie ihren eigenen Balkon kaum noch nutzen könnten, argumentierten die Kläger. Das Rentnerehepaar fordert, den Nachbarn unter ihnen aufzuerlegen, zu bestimmten Zeiten nicht mehr im Freien zu rauchen. Die Beklagten sprachen nach Angaben der Sprecherin in der Verhandlung davon, abwechselnd lediglich zehn bis zwölf Zigaretten draußen zu rauchen. Außerdem verwiesen sie auf ihre Markise als Schutz vor dem nach oben ziehenden Rauch. Eine gütliche Einigung scheiterte. Der nächste Gerichtstermin ist für den 6. September anberaumt. In Düsseldorf geht der wegen Zigarettenrauchs gekündigte Mieter Friedhelm Adolfs gegen ein Urteil des Amtsgerichts vor. Es hatte die fristlose Kündigung des 75-Jährigen durch die Vermieterin bestätigt. Adolfs kündigte an, Berufung einzulegen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!