Präsident mit langer Vita

Ist Hassan Ruhani eher der Wolf, oder das Schaf?

Wolf oder Schaf? »Ich würde mich am liebsten als Schaf sehen«, sagt Hassan Ruhani. Und tatsächlich: Er wirkt sanft, freundlich, eloquent, wenn man ihm gegenübersteht. Aber: Er ist schwer einschätzbar: Seine Vita ist lang und verschlungen. Mal war er Vizesprecher des Parlaments, dann war er Mitglied des einflussreichen nationalen Sicherheitsrates. Persönliche Freiheit ist im Gespräch eines der großen Themen. Der Staat dürfe nicht zu tief in das Leben der Menschen eindringen. Es sei die Aufgabe des Staates, den Iranern ein würdiges Leben zu ermöglichen. Und dazu gehöre auch, dass man sich um die Aufhebung der Sanktionen bemühe, ohne dabei das gesamte Atomprogramm aufzugeben.

Es ist eine schwierige Aufgabe, vor der der neue Präsident in Teheran steht. Die knapp 80 ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.