Conergy-Fabriken werden verkauft

Hamburg (dpa/nd). Die beiden Brandenburger Produktionsstätten des insolventen Solarunternehmens Conergy sollen bis Anfang Oktober in neue Hände kommen. Für die Modulfertigung in Frankfurt/Oder und die Gestellproduktion in Rangsdorf interessierten sich zahlreiche Investoren aus dem In- und Ausland, teilte Conergy-Insolvenzverwalter Sven-Holger Undritz am Donnerstag mit. Er habe mit mehreren potenziellen Käufern vielversprechende Gespräche geführt. Der Betrieb in den beiden Fabriken laufe bei guter Auslastung weiter. Conergy hatte vor gut einem Monat einen Insolvenzantrag gestellt. Die Vertriebs- und Serviceaktivitäten sowie die Marke sollen an den US-Finanzinvestor Kawa gehen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung