Lehrer planen Warnstreik

(nd). Die angestellten Lehrer und die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) wollen am kommenden 20. und 21. August erneut in den Warnstreik treten. Bereits im Mai dieses Jahres waren die Pädagogen in den Ausstand getreten. Die GEW fordert für die rund 8000 angestellten Angestellten eine Eingruppierung, damit deren Entgelte an die Beamtenbesoldung angeglichen werden können, außerdem will die Gewerkschaft mit dem Senat über bessere altersgerechte Arbeitsbedingungen verhandeln. Der Senat lehnte diese Gespräche bisher ab.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung