»Lappland pur« und »Sicher durch den wilden Westen«

REISEWINTER 2013/14: Die großen Tourismuskonzerne entdecken zur »Gewinnmitnahme« die Studien- und Rundreisen neu

  • Von Michael Müller
  • Lesedauer: 7 Min.

Zwei Mal jährlich stellen die größten deutschen Reisekonzerne ihre neuen Angebote vor: im Herbst die für ihre Sommersaison (1. April bis 31. Oktober), im Sommer die für den Winter (1. November bis 31. März). Jüngst wurden die Katalogpräsentationen Winter 2013/14 abgeschlossen. Sensationelles gab es nicht. Die Veranstalter sind aktuell zufrieden, und sie sehen auch fürs kommende Jahr wieder Umsatzplus. Als den vielleicht auffälligsten neuen Trend recherchierte unser Mitarbeiter MICHAEL MÜLLER bei Pressekonferenzen und in Gesprächen mit Spitzenmanagern dies: Die Branchenführer entdecken augenscheinlich die Studien- und Rundreisen neu.

Wissbegierige und solvente Klientel

Auf Neuheiten für die Wintermonate angesprochen, nennt Dertour-Chef Michael Frese an erster Stelle - für ein Unternehmen des Massentourismus ziemlich überraschend - einen eigenen Studienreisenkatalog. »Wir versprechen uns besonders innerhalb Europas tendenziell eine hohe Nachfrage.« Die Erstauflage enthält 125 Touren mit 900 Terminen. Aufgenommen ist auch das gesamte bisherige Fernreiseangebot von Meier›s Weltreisen.

Die bei Dertour für Europareisen zuständige Bereichsleiterin Sabine Gerhard ist sich sicher, dass der Markt dafür weiter wachsen wird. Rund zwei Millionen Deutsche hätten in den letzten drei Jahren eine Studienreise bzw. eine Rundreise mit Studienreisecharakter gebucht. Aus Umfragen hoch gerechnet, sollen in den kommenden drei Jahren weitere fast fünf Millionen damit liebäugeln, es auch zu tun.

Deren Motive seien sehr unterschiedlich, gemeinsam sei ihnen aber, so Sabine Gerhard, dies: »Wachsende Freude daran, ein Land, eine Gegend gründlich zu erkunden, von Menschen und Kulturen bis zu Fauna und Flora. «Und zwar unter zeitgemäßer, höchst sachkundiger, aber nicht oberlehrerhafter Führung.» Dertour gehe dabei, so Sabine Gerhard weiter, von einer älteren, sowohl wissbegierigen als auch solventen Klientel aus, «für die Badeurlaub rund ums Mittelmeer und Skiurlaub in den Alpen schon lange nichts Neues mehr ist». Die Preise für Europa bewegen sich für 13 bzw. 8 Tage zwischen 4700 Euro (z.B. Island/ Grönland) und 1600 Euro (z.B. Portugal).

Spezialveranstalter unterm Konzerndach

So straff und offensiv gebündelt wie Dertour hat die TUI, der umsatzstärkste deutsche Reisekonzern, ihre Rundreise- und Studienreiseaktiviäten noch nicht. Doch wer ihre Spezialmarken Wolters, Gebeco oder Dr. Tigges bucht, der ist, ob der Eigentumsverhältnisse, ohnehin schon seit Jahren mit TUI unterwegs. In der kommenden Wintersaison bei Wolters beispielsweise erstmals auch so: fünf Tage «Lappland pur» mit Schlittensafari, Eisangeln, Rentierfarmbesuch usw. (ab 1230 Euro).

Doch ob eigener Spezialkatalog oder auch «nur» eigene Spezialveranstalter unterm Konzerndach - das Ziel ist gleich: Umsatzschwerpunkt bleibt zwar der Massenpauschaltourismus, aber es wird zunehmend intensiv auch in Nischen gefischt. Christian Clemens, Chef von TUI Deutschland, spricht von «Differenzierungsstrategie, die sich an den Urlaubsmotiven der Gäste orientiert». Dazu gehören bei der TUI neben diversen Spartenangeboten (wie eben auch Studien- und Rundreisen) vor allem die eigenen, nur bei TUI buchbaren Konzepthotels. Exemplarisch dafür sind die Robinson Clubs (derzeit 24 in elf Ländern; in Deutschland Fleesensee in Mecklenburg). Für den «differenzierten Geschmack» geboten wird da u.a. Training mit den Beachvolleyball-Olympiasiegern Brink/Reckermann (Sarigerme/Türkei) oder Chorsingen mit Mark Mast, dem Chef der Bayerischen Philharmonie (Cala Serena/ Mallorca). Der fürs operative TUI-Geschäft zuständige Oliver Dörschuck sagt, dass der «Differenzierungsanteil» im Angebot von derzeit etwa 30 bis 2015 auf 80 Prozent wachsen soll.

Kuba, Mexiko, Kenia sind Spitzentrio

«Wer weit reist, will nicht nur am Strand liegen», meint Sascha Büsseler. Er leitet das Produktmanagement Fernreisen bei Thomas Cook, zu dem auch die größte deutsche Einzelmarke, Neckermann Reisen, gehört. Derzeit bucht deshalb bereits etwa jeder Fünfte Fernreisende eine Rundreise hinzu. Die Länderspitze bilden Kuba, Mexiko, Kenia, Thailand und Vietnam. Tendenz steigend. Im neuen Winterprogramm finden Thomas-Cook-Kunden abermals 20 neue Rundreisen in 13 Zielgebieten, darunter allein drei in Thailand. Bei über 90 Prozent seiner Rundreisen gibt der Veranstalter ab zwei Personen eine Durchführungsgarantie.

Wie diese Touren strukturiert sind? - «Nicht zu kopflastig, eher erlebnisorientiert», sagt Büsseler. Wer so reist? - «Gäste, die mit neuen, intensiven Eindrücken Abstand zum Alltag bekommen wollen. Der Altersdurchschnitt liegt bei über 50 Jahren, und je älter die Klientel, um so mehr gibt sie für die Rundreise aus.» Nicht zuletzt deshalb wird inzwischen jede fünfte Rundreise sowohl in Standard- als auch Komfortvariante angeboten.

Apropos Alter. Bei Thomas Cook gibt es für 37 Länder «Rundreisen der sorglosen Art». Die werden ärztlich mit 24-Stunden-Bereitschaft begleitet. Bei der 19-tägigen Tour «Sicher durch den Wilden Westen» ist man ab 3500 Euro dabei. In Europa sind die drei baltischen Staaten im Programm.

Warum nicht mal ganz in Familie auf Tour?

Im Internet findet man unter www.studienreisen.de rund 130 Spezialveranstalter. ITS ist nicht darunter. Wird es höchst wahrscheinlich auch nie sein, denn - Sören Hartmann, Sprecher der Geschäftsführung, betont es immer gern: «Wir sind hier zu Lande d e r Familienreiseveranstalter.» Und dennoch gibt es ganz frisch auch solche Angebote: eine achttägige Standortrundreise an der kroatischen Adria, 4-Sterne-Hotel in Tupeci, ab 1035 Euro.

Warum dies? - «ITS stimmt sein Portfolio noch stärker auf Familien und ihre sich wandelnden Bedürfnisse ab», hieß es bei der Vorstellung der neuen Winterkataloge. Sören Hartmann: «Familie ist längst nicht mehr ausschließlich bestimmten Geschlechtern zuzuordnen. Auch die Altersstrukturen und somit Interessen verändern sich. Darauf passen wir unsere Angebote an.» Also traditioneller Vater-Mutter-Kind-Urlaub, aber eben auch «Single-mit-Kind-Angebote», Rabatte für Senioren und Langzeitreisende, Hotels «nur für Erwachsene». In letztere fahren zunehmend auch Eltern mit ihren erwachsenen Kindern - oder sie buchen künftig gleich mal eine Studien- oder Rundreise.

Alle Reiseführer mit deutschen Verträgen

Willi Verhuven, Chef und Eigentümer von alltours, einziges Familienunternehmen unter den Top 10 der europäischen Reisebranche, peilt fürs Winterhalbjahr ein Umsatzplus von zehn Prozent an. Basis sollen die Kanaren sowie für Fernreisende ein ausgeweitetes Rundreiseangebot sein. «Dabei kommen wir besser als bisher dem Gästewunsch nach Kurzrundreisen über drei bis fünf Tage entgegen.» Die werden dann in der Regel mit anschließenden Stadt- und Badeurlauben kombiniert.

Was alltours vor allem in Asien neu zusammengestellt hat, ist teilweise schon außergewöhnlich zu nennen. «Faszinierendes Sri Lanka» bietet beispielsweise Kultur, Rafting, eine Zugfahrt durchs Bergland, Begegnungen mit Elefanten. In Thailand werden neu zwei Nordrundreisen angeboten. Auf einer fünftägigen Bali-Tour gehört die Beobachtung frei lebender Delfine ebenso zu den Stationen wie Mengwi- sowie Tanah-Lot-Tempel, das kulturelle und Kunstzentrum Ubud und der Wald der heiligen Affen. Außergewöhnlich bei alltours bleibt wie bisher übrigens auch dies: Alle ausländischen Reiseführer sind mit deutschen Verträgen beschäftigt.

Durchaus Chancen für nd-Leserreisen

Die großen Reisekonzerne grasen, um «Mitnahmeeffekte» zu erzielen, auch in Revieren, die lange kleinen Spezialveranstaltern vorbehalten waren. Dennoch dürften trotz aller modernen Technik spezielle Studienreisen bzw. Rundreisen mit Studienreisecharakter nicht so richtig «margenstark» in die Technologie der industriellen Reisegroßproduktion passen. Deshalb haben spezielle Anbieter wie z.B. auch nd-Leserreisen durchaus ihre Chance. Die gute Resonanz auf von Experten wie Promis begleiteten nd-Studienreisen nach Kuba, Israel, China, Kroatien und Ex-Jugoslawien zeigt es. Neu für das kommende Frühjahr geplant ist übrigens «100 Jahre Attentat von Sarajewo - 100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkrieges».

www.dertour.de

(Dertour, Meier‹s Weltreisen, ADAC Reisen) Tel: (069) 95 88 59 28

www.tui.com

Tel: (0511) 56 78 01 05

www.thomascook.de

(Thomas Cook, Neckermann Reisen) Tel: (01806) 070-500

www.rewe-touristik.com

(ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg) Tel: (02203) 42 - 0

www.alltours.de

Tel: (0203) 36 36 360

www.neues-deutschland.de/leserreisen

Tel: (030) 29 78 -1620, - 1621

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung