Kühlschrank läuft nach Vorkasse

Spezielle Zähler sollen unsoziale Stromsperrungen vermeiden

  • Von Hendrik Lasch, Dresden
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Deutschland werden jährlich hundertausende Stromsperren verhängt, weil Abnehmer nicht zahlen können. Das Prinzip »Strom gegen Vorkasse« soll diese unsoziale Praxis beenden.

Wer englische Filme schaut, kennt das Prinzip: Erst nach Einwurf einer Münze in den Zählerkasten beginnt Strom für die Lampe zu fließen. Die Münzen haben inzwischen ausgedient; die Idee »Strom gegen Vorkasse« soll jetzt helfen, dass säumigen Stromkunden nicht mehr der Saft abgedreht werden muss - mit potenziell fatalen Folgen: Ein Wohnungsbrand in Saarbrücken, bei dem vier Kinder starben, wurde durch Kerzen ausgelöst, die eine Familie anzündete, weil sie keinen Strom mehr bekam.

So schlimm sind die Folgen selten; dennoch beeinträchtigen Stromsperren das Leben enorm: Kühlschrank, Herd und womöglich die Heizung arbeiten nicht, Radio und Fernseher bleiben still. Die Zahl der Betroffenen ist hoch: 312 000 Sperren gab es nach Angaben der LINKEN 2011. Parteichefin Katja Kipping spricht von einer »sozialen Katastrophe« und fordert: »Menschen dürfen nicht komplett von der Stromversorgung abgeschnitten w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.