Alice Bachmann, Bremen 20.08.2013 / Politik

Nebel über »Gleis 9«

Ermittlungen zu Polizeiaktion in Bremer Disco

Die Ermittlungen zum Polizeieinsatz in der Bremer Diskothek »Gleis 9« im Juni dauern an. Dieser hatte für Empörung gesorgt, weil auf einem später aufgetauchten Video zu sehen war, wie die Polizei auf einen Gefesselten einprügelt. Doch nun spricht die Polizei von einer Montage und es gibt etliche weitere Fragezeichen - auch zur Rolle der internen Ermittler.

Als »nicht ausreichend« bezeichnet Rolf Gössner, Mitglied des Bremer Innenausschusses, die Unabhängigkeit der Bremer Organisationseinheit »Interne Ermittlungen«. Die ist für alle Beamten und Angestellten des Bremer Öffentlichen Dienstes zuständig und direkt dem Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) unterstellt, also in der Exekutive angesiedelt. Diese Lösung sei zwar besser als das Integrieren der »Internen Ermittlungen« in den Polizeiapparat, doch passender wäre eine Ansiedlung in der Legislative, erklärte der Rechtsanwalt und Menschenrechtsaktivist Gössner im Gespräch mit dem »nd«.

Ein Video, zwei Videos

Ins Blickfeld der Bremer Öffentlichkeit ist die »Interne Ermittlung« geraten, weil sie derzeit einen spektakulären Fall untersucht. Mit einem Polizeieinsatz Ende Juni in einer Disco hatte es die Hansestadt, die nicht einmal auf der Tagesschau-Wetterkarte eingetragen ist, sogar zur Primetime in die Nachrichten geschafft. Denn ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: