Werbung

Obdachlose Ausländer in Thailand

Bangkok (dpa/nd). Thailand gilt als Urlaubs- und Rentnerparadies, aber die Zahl der Ausländer, die in Schwierigkeiten geraten, wächst nach Angaben einer Organisation für Obdachlosenhilfe. »Es gibt immer mehr obdachlose Ausländer«, sagt Natee Saravari, Generalsekretär der Issarachon-Stiftung. Thailand hat kein soziales Netz, das die Ausländer auffängt. Die Stiftung schätzt die Zahl der obdachlosen Thailänder auf rund 30 000, die Zahl obdachloser Ausländer, überwiegend aus Europa, Australien und den USA, auf 200. »Man sieht sie in Pattaya vor Schnellrestaurants, wo sie im Abfall nach Essbarem suchen oder Restaurantbesucher anbetteln«, sagt Natee. »Wir schätzen, dass 40 Prozent der obdachlosen Thailänder psychisch krank sind, aber die meisten obdachlosen Ausländer sind Alkoholiker.« Die Stiftung hat die Regierung aufgefordert, zusammen mit den Botschaften Hilfe für die gestrandeten Ausländer zu organisieren.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!