Einkommensspreizung soll öffentlich werden

New York (AFP/nd). Die US-Börsenaufsicht SEC plant einem Bericht des »Wall Street Journal« zufolge neue Vorschriften, die zur Deckelung der Managergehälter in den börsennotierten Unternehmen führen könnten. Die Behörde wolle die Firmen verpflichten, den Unterschied zwischen dem Gehalt eines einfachen Angestellten und der Entlohnung des Vorstandsvorsitzenden zu veröffentlichen, berichtete die Zeitung auf ihrer Internetseite. Gewerkschaften rechnen vor, dass die Spitzenmanager der größten US-Konzerne im vergangenen Jahr 307 Mal so viel wie das mittlere Gehalt in ihrem Unternehmen verdient hätten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung