Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Innenminister fordert zu Protest auf

Duisburg: Demos gegen »Pro Deutschland«

Düsseldorf/Duisburg (epd/nd). Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat zu Protesten gegen eine geplante Kundgebung der rechtsextremen Splitterpartei »Pro Deutschland« am Donnerstag in Duisburg aufgerufen. »Pro Deutschland« versuche bewusst, »Ängste vor Überfremdung zu schüren und seine ausländerfeindliche Ideologie zu transportieren«, sagte Jäger der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post«. Die Gruppe heize mit ihrer Agitation Vorurteile und Intoleranz an und gehe damit auf Stimmenfang.

Die Zivilgesellschaft solle deswegen »Flagge zeigen«, forderte der Minister: »Friedliche Gegendemonstrationen sind ausdrücklich erwünscht.« Die rechtsextreme Partei will vor einem Haus im Duisburger Stadtteil Rheinhausen demonstrieren, in dem Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien wohnen. Dort hatte es am Wochenende nach einer Infoveranstaltung gewaltsame Auseinandersetzungen gegeben.

Gegen die Bewohner wird unter anderem im Internet gehetzt. Auch Bedrohungen auf der Straße etwa aus vorbeifahrenden Autos gab es. Mehrere Dutzend Menschen beteiligen sich an einer »Nachtwache« vor dem offenbar überbelegten Haus, um es vor möglichen Übergriffen zu schützen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln