Werbung

Nazi soll Immunität aberkannt werden

Greifswald (dpa/nd). Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat eigenen Angaben zufolge die Aufhebung der Immunität des NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller beantragt. Hintergrund sind Vorermittlungen im Zusammenhang eines Übergriffs auf mehrere Personen in Greifswald, wie der Sprecher der Stralsunder Staatsanwaltschaft, Ralf Lechte, am Montag sagte. Gegen drei weitere NPD-Anhänger, darunter den Bruder Müllers, werde bereits wegen des Verdachts des besonders schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!