»Was machen die da? Ist das Gymnastik?«

Das Projekt »Ausufern« feiert die Tanzstadt Berlin

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Zum Abschluss des im 25. Jahr stattfindenden Festivals »Tanz im August« begeht das Projekt »Ausufern« in den Uferstudios nicht nur dieses Jubiläum, sondern weist auch auf die 35-jährige Geschichte der Tanzfabrik als bodenständiger Geburtshelferin des mittlerweile schillernden Mega-Festivals hin. »Ausufern« präsentiert zudem die aktuelle Szene, die in den Uferstudios und dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) eine exquisite Heimstatt gefunden hat.

»Wir machen sichtbar, was an Produktionen derzeit hier entsteht«, sagt Barbara Friedrich, Initiatorin der Uferstudios, mit Blick auf das wilde Treiben der insgesamt 28 Premieren, Vorpremieren und Arbeitspräsentationen vom 29. August bis 1. September.

»Ausufern« ist eine spontane Reaktion auf das Ausfallen der Tanznacht. Dieses Fest der Berliner Szene ist im Zweijahresrhythmus konzipiert. Dass ausgerechnet zum Doppeljubiläum eine Lücke im sommerlichen Veranstaltungskalend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.