Franzosen bauen Tunnel in Hongkong

Paris (dpa/nd). Der französische Mischkonzern Bouygues baut für 1,15 Milliarden Euro einen Tunnel in Hongkong. Zwei 4,2 Kilometer lange Röhren sollen den Norden Hongkongs mit der Insel Lantau verbinden. Dort befindet sich der internationale Flughafen der Stadt. In jeder Tunnelröhre sollen nach Angaben des Konzerns vom Mittwoch in Paris zwei Fahrbahnen Platz haben. Die Bautochter Bouygues Construction will den Tunnel 2018 fertiggestellt haben. Bis zu Tausend Arbeiter sollen beschäftigt werden. Die Bautiefe von bis zu 50 Metern unter dem Meer ist für den Konzern nach eigenen Angaben ein Rekord.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung