Der Todmacher

Auf DVD: »The Iceman«

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Richard Kuklinski brüstete sich, über 200 Menschen ermordet zu haben. Als Kind bereits quälte er Tiere, mit 13 Jahren erschlug der Sohn irisch-polnischer US-Einwanderer einen Rivalen im Arbeiterghetto von Jersey City. Als er 38 Jahre später verhaftet wird, gehen Morde durch Erschießen, Vergiften, Erhängen auf sein Konto. Es werden Tötungsarten bekannt, die so langsam und grausam sind, dass sie hier nicht geschildert werden sollen. Er handelte im Mafia-Auftrag, auf eigene Rechnung und zum Privatvergnügen. Er warf die Leichen in den Fluss oder löste sie in Säure auf. Oder, und das verlieh ihm seinen Presse-Namen, er fror die Körper wochenlang ein, um den Todeszeitpunkt zu verschleiern. Das machte Kuklinski zum »Iceman«. Seine schrecklich wahre Geschichte hat nun Ariel Vromen verfilmt.

Vromen hält das menschliche Monster stets auf Distanz - so wie sich der vom sadistischen Vater gequälte K...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.