Syrien – Motive und Interessen

Schuldige für Giftgaseinsatz längst ausgemacht, Urteil gefällt

Noch ermitteln UN-Experten zum Giftgaseinsatz in Syrien, da scheint alles schon entschieden. Die USA und einige Verbündete haben den Schuldigen längst ausgemacht und ihr Urteil gefällt. Sie rüsten zum Militärschlag gegen Baschar al-Assad in Damaskus. Wertungen, Motive und Interessen direkt und indirekt Beteiligter von Washington bis Moskau unterscheiden sich bis zum völligen Gegensatz. Doch wieder einmal ist der Nahe Osten ein Brennpunkt - im schrecklichsten, nämlich dem buchstäblichen Sinne des Wortes.

Türkei steckt zwischen Baum und Borke

Erdogan will eine »Schutzzone«

Angesichts des erwarteten Militärschlages gegen Syrien fällt in der Türkei vielen der 1. März 2003 ein. Überraschend lehnte das Parlament an jenem Tag den Antrag der noch neuen Regierung von Recep Tayyip Erdogan ab, den USA die Eröffnung einer Nordfront gegen Irak von der Türkei aus zu gestatten. Es war das einzige Mal, dass ein erheblicher Teil der Abgeordneten von Erdogans AK-Partei gegen die eigene Regierung stimmte. Das türkische Parlament warf den USA ein milliardenschweres Hilfspaket vor die Füße. US-Generäle machten die Türkei später dafür verantwortlich, dass die Army es schwer hatte, Irak zu kontrollieren.

Heute ist es unwahrscheinlich, dass die Regierung das Parlament in ähnlicher Weise fragen wird. Die Operationen gegen Syrien werden wohl ohne türkische Beteiligung und ohne die Verwendung der US-Basis Incirlik in der Türkei ablaufen. Inn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2586 Wörter (17584 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.