Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Syrien – Motive und Interessen

Schuldige für Giftgaseinsatz längst ausgemacht, Urteil gefällt

Noch ermitteln UN-Experten zum Giftgaseinsatz in Syrien, da scheint alles schon entschieden. Die USA und einige Verbündete haben den Schuldigen längst ausgemacht und ihr Urteil gefällt. Sie rüsten zum Militärschlag gegen Baschar al-Assad in Damaskus. Wertungen, Motive und Interessen direkt und indirekt Beteiligter von Washington bis Moskau unterscheiden sich bis zum völligen Gegensatz. Doch wieder einmal ist der Nahe Osten ein Brennpunkt - im schrecklichsten, nämlich dem buchstäblichen Sinne des Wortes.

Türkei steckt zwischen Baum und Borke

Erdogan will eine »Schutzzone«

Angesichts des erwarteten Militärschlages gegen Syrien fällt in der Türkei vielen der 1. März 2003 ein. Überraschend lehnte das Parlament an jenem Tag den Antrag der noch neuen Regierung von Recep Tayyip Erdogan ab, den USA die Eröffnung einer Nordfront gegen Irak von der Türkei aus zu gestatten. Es war das einzige Mal, dass ein erheblicher Teil der Abgeordneten von Erdogans AK-Partei gegen die eigene Regierung stimmte. Das türkische Parlament warf den USA ein milliardenschweres Hilfspaket vor die Füße. US-Generäle machten die Türkei später dafür verantwortlich, dass die Army es schwer hatte, Irak zu kontrollieren.

Heute ist es unwahrscheinlich, dass die Regierung das Parlament in ähnlicher Weise fragen wird. Die Operationen gegen Syrien werden wohl ohne türkische Beteiligung und ohne die Verwendung der US-Basis Incirlik in der Türkei ablaufen. Inn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.