Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sorge um den Zusammenhalt

Der Brandenburger Landtag debattierte die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Eine in diesem Ausmaß bislang unbekannte Sorge um den inneren Halt und Bau des Landes Brandenburg kam in der gestrigen Regierungserklärung von Dietmar Woidke (SPD) zum Ausdruck. Die sich anschließende Debatte im Landtag trug weniger den Charakter eines Ausblicks, mehr den einer Bilanz rot-roten Koalition ein Jahr vor der Landtagswahl.

Bei den »zentralen Fragen«, vor denen er stehe, hat der neue Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in seiner Regierungserklärung am Donnerstag den »inneren Zusammenhalt unseres Landes« an die Spitze gerückt. So wie die die Überalterung und Entleerung großer Landesteile, die Energiewende und die geringen Löhne handle es sich nicht um eine schnell zu lösende Aufgabe, sondern um eine, »die uns über Jahre hinaus beschäftigen wird«.

Im Unterschied zu seinen beiden Amtsvorgängern Manfred Stolpe und Matthias Platzeck, die in Potsdam leben, stammt Woidke aus Naundorf bei Forst in der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.