Assange bei Berliner CCC-Kongress ausspioniert?

Wikileaks-Gründer erstattet Strafanzeige in Karlsruhe wegen US-Agententätigkeit in Deutschland

Berlin (Agenturen/nd). Wikileaks-Gründer Julian Assange hat am Dienstag offenbar Strafanzeige bei der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe erstattet. Dies berichten der NDR und die »Süddeutsche Zeitung«. Die Anzeige gründe auf dem Verdacht, heißt es, »dass ein Mitglied der US-Streitkräfte in Deutschland im Jahr 2009 illegal auf deutschem Hoheitsgebiet geheimdienstlich tätig war«. Dabei soll er sowohl Assange als auch den französischen Internet-Aktivisten Jeremy Zimmermann bei einem Kongress des »Chaos Computer Club« in Berlin ausspioniert haben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: