Hendrik Puls 06.09.2013 / Inland

Ein krimineller »Freundeskreis«

Vorm Landgericht Köln müssen sich acht Neonazis wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung verantworten

Nach einer Serie von Attacken gegen Migranten, Polizisten und linke Jugendliche müssen sich acht junge Männer wegen Bildung einer »kriminellen Vereinigung« verantworten.

Ihr Name klang harmlos, ihre Taten waren es nicht. »Freundeskreis Rade« nannte sich eine Neonazi-Kameradschaft, die 2011 und 2012 im nordrhein-westfälischen Radevormwald zahlreiche Angriffe auf Migranten und vermeintliche Linke verübte. Nun müssen sich acht junge Männer im Alter von 17 bis 26 Jahren vor dem Landgericht Köln verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen die »Bildung einer kriminellen Vereinigung« (Paragraf 129) sowie weitere Straftaten vor.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: