Haager Weltgerichte

Kritik an Einseitigkeit des ICC aus Afrika

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Den Haag gilt als eine Art Welthauptstadt des Rechts. Diesen Ruf hat die niederländische Kommune den internationalen Gerichten zu verdanken, die dort zu Hause sind. Im gerade 100 Jahre alt gewordenen Friedenspalast hat die höchste juristische Instanz der Vereinten Nationen ihre Sitz. 1946 gegründet, entscheidet der Internationale Gerichtshof in Streitfällen von Staaten. Er hat bisher 113 Urteile gesprochen. 1993 begann das UN-Kriegsverbrechertribunal zum früheren Jugoslawien mit seiner Arbeit. Es verfolgt Schuldige für Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord während der Kriege in den 90er Jahren. Bisher wurden 69 Angeklagte verurteilt, 18 freigesprochen. Prozesse gegen 28 laufen noch, darunter gegen Radovan Karadzic, den ehemaligen Führer der Serben in Bosnien.

Zuletzt sorgte vor allem der International Crimina...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 385 Wörter (2765 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.