Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im letzten Jahr um 38 Cent erhöht

Zum Taschengeld für Kinder

Mit dem Anfang eines neuen Schuljahres ändert sich für die Kinder nicht nur der Stundenplan. Oft bekommen sie auch ein höheres Taschengeld. Was sollten Eltern aber unbedingt wissen und bedenken?

In Deutschland erhielten Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren im vergangenen Jahr rund zehn Prozent mehr Taschengeld als noch 2011. Das ergab die unlängst vorgestellte KidsVerbraucherAnalyse. Danach hat sich der Betrag um durchschnittlich 38 Cent erhöht und liegt nun bei beachtlichen 27,56 Euro im Monat.

Experten raten, bei der Vergabe des Taschengeldes mit Bedacht vorzugehen. Für Kinder eröffnet selbst das kleine »Einkommen« eine Chance, den eigenverantwortlichen Umgang mit Geld zu erlernen. Mit dem ersten eigenen Taschengeld machen sie die Erfahrung, dass sie sich nicht alles sofort leisten können und für manche Wünsche gespart werden muss.

Hilfreich ist, wenn Eltern mit den Kindern gemeinsam besprechen, was sie sich mit dem Taschengeld kaufen können und wofür sie eine bestimmte Summe zunächst ansparen müssen.

Häufig geben vor allem jüngere Kinder ihre ersten kleinen Ersparnisse zu schnell aus. In diesem Fall ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.