Sandro Mattioli 13.09.2013 / Ausland
Brüsseler Spitzen

CRIM gegen die Mafia

Das Europaparlament hat das Thema Mafia für so wichtig erachtet, dass es den Sonderausschuss für organisiertes Verbrechen, Geldwäsche und Korruption eingerichtet hat. Dieser Sonderausschuss, CRIM genannt, sollte herausfinden, wie sich die Organisierte Kriminalität (OK) in Europa besser bekämpfen lässt. Die Europarlamentarier haben in ihrem Bericht etwa detailliert die Betätigungsfelder der OK in Europa aufgelistet. Neben den üblichen Geschäftsfeldern wie Waffen, Drogen und Prostitution hat die CRIM Kriminelle auch in neueren Gewerben entdeckt: dem Organhandel etwa oder im Kunstmarkt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: