Werbung

Versprechen, Wandlung, Inszenierung

Mit das größte Versprechen, das politische Opposition machen kann, ist die Ankündigung, man werde alte Zöpfe abschneiden, wenn man denn endlich an der Macht sei. Es soll dies wohl bedeuten, der Bürger könne die neue Politik nach der Wahl an ihrer inneren Wandlung erkennen. Die Ankündigung ist nicht ohne Risiko. Was, wenn sich herausstellen sollte, dass das Versprechen doch nur ein Versprecher, die Wandlung nur eine Inszenierung war?

Mancher Anhänger der Linkspartei würde es im Falle Sahra Wagenknechts, Spitzenkandidatin dieser Partei, wahrscheinlich begrüßen, wenn deren Wandlung nur äußerlich vollzogen wurde und sozusagen der Zopf erhalten bleibt. Für die Zeitschrift »Gala« inszenierte sich Wagenknecht als Frida Kahlo. Dieses Bild: eine Anspielung auf Kahlos »Selbstbildnis mit abgeschnittenem Haar«, das die mexikanische Künstlerin 1940 malte. jam

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!