Der Sonne sei es gedankt

Hamburg: Ausbau der Ganztagsschulen mit erheblichen Mängeln

  • Von Guido Sprügel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

In der Hansestadt Hamburg wurde in den letzten Jahren das Ganztagsangebot an den Schulen ausgebaut. Doch an vielen Standorten fehlt es nach wie vor an Personal und den nötigen baulichen Voraussetzungen. Unter den Eltern wächst der Unmut.

Es ist selten in Hamburg, dass eine Reform im Bildungsbereich nach ihrer Umsetzung nicht lautstark kritisiert wird. Die Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen (GBS), die das Ganztagsschulangebot der Hansestadt erweitern soll, ist so ein Beispiel. Vor ihrer Umsetzung wurde das Konzept von Eltern, Trägern und Schulen massiv unter Beschuss genommen, doch trotz nur geringfügiger Änderungen ist die Kritik an der Umsetzung der GBS bislang nur sehr verhalten zu hören. Zumindest in der Öffentlichkeit, an den einzelnen Schulstandorten gärt unter der Elternschaft allerdings der Unmut.

»Mit der Verbindung von Schule und Hort schaffen wir eine neue Qualität im Ganztagsangebot. Schule und Hort können gegenseitig viel voneinander lernen. Gemeinsam mit der offenen Jugendhilfe sorgen sie für ein Ganztagsangebot, in dem sich gute Bildung, liebevolle Pädagogik und das soziale Miteinander im Mittelpunkt hervorragend zusammenfügen«, so pries...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.