Räumung für S21

Gericht: Eigentümer muss Wohnung aufgeben

Mannheim (dpa/nd). Wegen weiterer Bauarbeiten für das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 muss ein Mann seine Eigentumswohnung räumen, und zwar bis kommenden Montag. Diese Entscheidung vom 19. September hat der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim mitgeteilt. Das Gebäude soll abgerissen werden, damit auf dem Grundstück die Einfahrt zum geplanten Fildertunnel, einem wichtigen Teil des Bahnnetzes, entstehen kann. Dem Gericht zufolge überwiegt in dem Fall das öffentliche Interesse. Der Beschluss ist nicht mehr anfechtbar.

Der Mann hatte sich mit seiner Klage gegen ein Planfeststellungsbeschluss für den Neubau des Stuttgarter Hauptbahnhofs aus dem Jahr 2006 gewehrt. Dieser berechtigt die Bahn, das Gebäude abzureißen. Das Gericht betonte nun, dass das Grundstück des Mannes benötigt werde, weil es eine »Schlüsselstellung« für den Bau der Tunneleinfahrt habe.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung