Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Notizen zum letzten Drittel

ZUR SEELE: Erkundungen mit Schmidbauer

  • Von Wolfgang Schmidbauer
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Das letzte Lebensdrittel beginnt mit 60 Jahren. Wer um diese Zeit noch gesund ist und ein wenig Glück hat, kann die 90 erreichen, aber jedem nachdenklichen Menschen ist auch klar, dass er nicht nur nicht mehr jünger wird - das sagen wir ja schon mit dreißig oder vierzig Jahren -, sondern auch viel von den Sicherheiten und Fertigkeiten verlieren wird, die ihm lange Jahre selbstverständlich waren.

Die spontane Reaktion auf diese Verluste ist es, sie zu leugnen. Der schöne Satz von der Jugend, die Trunkenheit ohne Wein sei, wird umgedreht: Wir trinken uns jung, wir dürfen dann endlich wieder kindisch sein, Grenzen leugnen, unserem Organismus Leistungen abverlangen, die er früher gerade noch bewältigt hat. Besonders gefährlich kann das im Sport und im Straßenverkehr werden.

Der Skifahrer, der sich auf der Hütte mit dem beschönigend »Jagertee« genannten Rumverschnitt labt, ist hochgradig unfallgefährdet, wenn er es dann auf d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.