Zuflucht für Frauen feiert Jubiläum

Das älteste Hilfsprojekt Berlins wurde am Freitag 30 Jahre alt. Der Ausblick ist zwiespältig

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Den Mitarbeiterinnen vom Verein Zufluchtswohnungen für Frauen (ZUFF) ist etwas mulmig zumute, dieses Jubiläum zu feiern. Seit drei Jahrzehnten arbeiten sie mit Frauen zusammen, die Opfer häuslicher Gewalt, sexueller Übergriffe und Demütigungen geworden sind. Dennoch »sind wir stolz, was wir in den letzten 30 Jahren erreicht haben«, sagt Müesser Limon-Michal, die seit 20 Jahren beim ZUFF arbeitet. Am Freitag feierte der Verein im Nachbarschaftshaus in der Kreuzberger Urbanstraße seinen runden Geburtstag mit Vertretern aus dem Senat und anderen Frauenprojekten. Über 2000 Frauen und knapp ebenso viele Kinder fanden in den vergangenen drei Jahrzehnten Zuflucht bei dem Kiezprojekt, zwei Drittel von ihnen sind Migranten, die meisten davon aus der Türkei. Einige der Mitarbeiterinnen sprechend fließend türkisch, was die Beratung erheblich erleichtert.

In langwieriger Arbeit haben sich die Mitarbeiterinnen ein breites Netzwerk an Partn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.