Bezirk erhält Stefan-Heym-Platz

(nd). Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat beschlossen, den Platz nördlich der Frankfurter Allee an der Möllendorffstraße nach Stefan Heym zu benennen. Bei der Bundestagswahl 1994 kandidierte Heym als Parteiloser auf der offenen Liste der PDS und gewann ein Direktmandat. Als Jude und Antifaschist wurde er verfolgt und »seine Rede als Alterspräsident des Deutschen Bundestages bewegt noch heute viele Menschen, die sich eine sozial gerechtere Gesellschaft wünschen«, so der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Christian Petermann.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln