Al-Shabaab-Massaker schockt Kenia

Somalische Miliz rächt sich für Militärintervention im eigenen Land mit Sturm auf Einkaufszentrum

  • Von Marc Engelhardt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit einem blutigen Angriff auf ein Einkaufszentrum in Nairobi hat die islamistische Al-Shabaab-Miliz Rache für Kenias Truppenentsendung in das Nachbarland Somalia genommen. Sie töteten mindestens 59 Menschen.

Nahashon Mwangi war bei der Arbeit, als sein Sohn ihn am Samstagmittag vom Handy aus anrief. »Papa, sie haben mir in die Schulter und in die Hand geschossen, ich blute - komm bitte, hol mich hier raus.« Als Mwangi den Sohn zurückruft, flüstert der ins Telefon: »Ruf nicht an - wenn die mich reden hören, bringen sie mich um.«

Während Mwangi quer durch die Stadt zum Einkaufszentrum Westgate eilt, entfaltet sich hinter den Mauern des edelsten Einkaufszentrums in Kenias Hauptstadt Nairobi der schlimmste Terroranschlag im Land seit 15 Jahren. 1998 hatten Al-Qaida-Mitglieder die US-Botschaft in Nairobis Innenstadt in die Luft gejagt.

Diesmal sind es gut ein Dutzend Terroristen, deren Autos am Samstagmittag mit quietschenden Reifen vor dem Hauptportal halten. Die Maskierten springen heraus und teilen sich in zwei Gruppen auf. Augenzeugen sagen später, alles habe perfekt geplant ausgesehen. Vom Erdgeschoss und der dritten Etage a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.