Werbung

Feuerwehr für zwei Länder

Groß Gastrose (dpa). Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den ersten deutsch-polnischen Feuerwehrstützpunkt am Samstag in Groß Gastrose (Spree-Neiße) eröffnet. Das Zentrum koordiniert im Notfall gemeinsame Einsätze über die Grenze hinweg. Das Pilotprojekt sei ein eindrucksvoller Beleg, wie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Brand- und Katastrophenschutz wachse, sagte Woidke. »Solidarität und gute Nachbarschaft sind hier selbstverständlich. Mit dem neuen Stützpunkt können die Potenziale noch besser ausgeschöpft werden.« Für den Umbau den Neubau einer Fahrzeughalle kamen rund 1,1 Millionen Euro von der EU.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln